MACHEN SIE (ES) MIT!

Die neue Kampagne für sicheren Sex

Artists for Safer Sex

Soziales Engagement muss nicht öde und prüde sein. Bewerben Sie sich jetzt für den Safy Sex Photo Contest

Autor: Sebastian R. Tromm
Ein Beitrag in PLAYBOY.de

Wohltätigkeitsveranstaltungen sind etwas für alte Damen mit Piccologläschen in der Hand? Total falsch. Playboy und die gemeinnützige Schirner Zang Foundation bieten die Gelegenheit, sich im Rahmen der „Artists for Safer Sex“-HIV/AIDS-Präventions- und Spendenkampagne zu engagieren. Auf Männer-Art. Ohne erhobenen Zeigefinger. Aber dafür mit einer handfesten Ansage. Namhafte Fotografen – 23 an der Zahl – machten es vor und interpretierten das Motiv „Erigierter Penis mit Hand und Kondom“, um Verhütung zum festen Bestandteil des freien Sexlebens zu machen. Jede Woche wird ein neues Bild eines der Starfotografen auf playboy.de veröffentlicht.

Den Anfang macht der Star-Stylist und Fotograf Armin Morbach

Safy Nr. 1 - Lollipop, fotografiert von Armin Morbach

Safy Nr. 1 – Lollipop, fotografiert von Armin Morbach

Im Interview spricht er über seine Motivation, Teil der Kampagne zu werden:

MACHEN SIE MIT!

Und jetzt kommt’s: Sie können der 24. Fotograf werden! Dann legen Sie mal los.

So machen Sie mit: Sie sind ein mutiger (Hobby-)Fotograf und wollen zeigen, was Sie draufhaben? Dann interpretieren Sie das Motiv „Erigierter Penis mit Hand und Kondom…“ in Ihrem eigenen Stil und senden Sie Ihren besten Schuss per E-Mail an: safy-sex@playboy.de

Die beste Arbeit wird von einer Fach-Jury ausgezeichnet.

(Quelle: http://www.playboy.de/fun/gewinnspiele/artists-safer-sex)

Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung von HIV/AIDS und STI zu stoppen.
Spenden Sie für Prävention und HIV-Forschung.

Spenden Button

 

EREKTIONEN FÜR DIE GUTE SACHE

von 25. Juni 2016

Ein Beitrag in blu

Screenshot der Website www.safy-sex.de

Screenshot der Website http://www.safy-sex.de

Kunst, die provoziert. Ab dem 25.6. enthüllen jeden Samstag 24 internationale Fotokünstler nacheinander ihre Version eines erigierten Dödels (mit Hand und Kondom) im Stil anspruchsvoller Designerfotografie.

Den Start macht Armin Morbach, es folgen dann u. a. die provokanten Kunstwerke von Ali Kepenek, Anatol Kotte, Matt Lambert, Tom Lemke, Oliver Mark, Ralph Mecke, Armin Morbach, Jurgen Ostarhild, Philipp Rathmer und Thomas Ternes. Zu sehen auf: www.safy-sex.de

Das Ziel der Kunstaktion ist Prävention in Sachen HIV und AIDS, initiiert wurde die bildstarke Aktion von der Schirner Zang Foundation, diese plant für März 2017 auch eine Ausstellung samt Auktion. Mit den Erlösen fördert die Foundation Präventionsmaßnahmen und HIV-Forschung. www.sz-foundation.de

(Quelle:http://www.blu.fm/kultur/erektionen-fuer-die-gute-sache-armin-morbach/)

Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung von HIV/AIDS und STI zu stoppen.
Spenden Sie für Prävention und HIV-Forschung.

Spenden Button

Die vielleicht schrillste Anti-AIDS-Kampagne, die es je gab

Beitrag in PAGE

Anzeige_RGB

Wenn Michael Schirner irgendwo hinlangt, dann kracht es. Das war schon in den 70er- und 80er Jahren so, als er mit den Werbeagenturen GGK und KKG Furore machte, aus denen auch einige von Deutschlands bekanntesten Werbern hervorgingen. Anno 1986 – in den Zeiten, als der »Stern« sich noch was traute – entwickelte Schirner im Auftrag des Hamburger Magazins schonmal eine aufsehenerregende Anti-AIDS-Kampagne. Das Motiv damals: eine Hand, ein Penis und ein Kondom, fotografiert von Still-Life-Spezialist Peter Knaup.

Diese Kampagne setzt die Schirner Zang Foundation dreißig Jahre später nun fort, mit digitalen Mitteln. In der analogen Welt kommen reine Textanzeigen zum Einsatz, die auf die Website www.safy-sex.de verweisen. Dort wird jeden Samstag eines von 24 Fotos veröffentlicht, das das Key Visual jeweils neu interpretiert.

Nicht nur die Liste der Medienpartner – von »Spiegel« über »Brand Eins« bis »Vice« –, auch die Liste der beteiligten Fotografen liest sich wie das Who-is-Who der Branche. Unter anderem dabei: Joachim Baldauf, Uwe Düttmann, Kai-Uwe Gundlach, Esther Haase, Billy &Hells, Sven Jacobsen, Ali Kepenek, Anatol Kotte, Oliver Mark, Ralph Mecke oder Philipp Rathmer.

Das erste Motiv von Armin Morbach (auch als Macher der Magazins »Tush«) bekannt, ging am 25. Juni online. An Deutlichkeit lässt es nichts zu wünschen übrig. Die Schirner Zang Foundation zitiert aber einen nicht genannten Facebook-Vertreter, der behauptet, das Bild zeige so wenig nackte Haut, dass es sich sogar über die Chronik verbreiten lasse. Wir werden sehen.

Zu hoffen ist nur, dass die AfD die Kampagne irgendwie nicht mitbekommt … Wir hatten ja gerade erst kürzlich darüber berichtet, wie die sich über die niedlichen Illus der neuen Werbemotive der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aufgeregt haben – sogar Strafanzeige wurde gestellt.

Und wenn die von der AfD dann noch hören, was für merkwürdige Aktionen sich junge Mitarbeiter von Agenturen wie HiReS!, Philipp und Keuntje, Razorfish oder The Adventure Of ausgedacht haben! So ist eine #SafySexBlowUpChallenge geplant, bei der es darum geht, Kondome mit der Nase aufzublasen. Für die #SafySexFashionShow will Stylist Armin Morbach Haute-Couture-Ganzkörper-Kondome entwerfen. Und über den #SafySexCastingContest werden Leute gesucht, die bei einem Safy-Sex-Viral von Werbefilmregisseur Ralf Schmerberg mitmachen.

Kurz, es erwartet uns einiges.

(Quelle:http://page-online.de/bild/die-vielleicht-schrillste-anti-aids-kampagne-die-es-je-gab/)

Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung von HIV/AIDS und STI zu stoppen.
Spenden Sie für Prävention und HIV-Forschung.

Spenden Button

„Nur mit Kondomen könnt Ihr die gewagtesten Sexualpraktiken auskosten“

Von Redaktion Focus-Online

25.06.2016

 

Link zum Video auf Focus-Online:
http://www.focus.de/gesundheit/videos/sexualitaet/hiv-praevention-nur-mit-kondomen-koennt-ihr-die-gewagtesten-sexualpraktiken-auskosten_id_5607960.html

HIV ist vermutlich die bekannteste Infektionskrankheit. Erschreckenderweise stecken sich wieder mehr Menschen mit dem Virus an. Die allermeisten bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr – und insbesondere Jugendliche. Eine spektakuläre Kampagne soll das ändern.

HIV ist vermutlich die bekannteste Infektionskrankheit. Und eine der gefährlichsten. Nach wie vor ist eine Infektion mit den Retroviren nicht heilbar. Auch eine Impfung ist nicht verfügbar. Und das, obwohl Wissenschaftler seit der Entdeckung des Virus in den 1980er-Jahren intensiv forschen. Immerhin stehen inzwischen Therapien zur Verfügung, die Betroffenen eine lange, weitgehend symptomfreie Zeit ermöglichen.

Diese Fortschritte haben auch einen negativen Effekt

Das Thema verschwand aus dem öffentlichen Fokus. Und manche – insbesondere junge Menschen – meinen, auf Kondome verzichten zu können.

Die Zahlen des RKI

Erschreckenderweise stecken sich wieder mehr Menschen mit dem Virus an. Die Fachleute des Robert-Koch-Instituts (RKI) beobachten seit 2012 einen Anstieg der HIV-Neudiagnosen. Die jüngsten Zahlen stammen aus dem Jahr 2014. Damals wurden 3525 HIV-Infektionen neu diagnostiziert. Im Jahr 2013 lag die Zahl bei 3288, also um 7,2 Prozent darunter.

Zwei Faktoren, schreiben die Experten des RKI, seien für den Anstieg verantwortlich: Zum einen wird unklaren Meldungen nun vehementer nachgegangen. Zweitens habe „die verstarkte Migration nach Deutschland“ zu einer Zunahme der HIV-Neudiagnosen geführt.

Erschreckende Unkenntnis

Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation WHO haben ebenfalls Daten erhoben. Ihre Erkenntnis: Insbesondere unter Jugendlichen steigen die Neuinfektionen. Jeden Tag stecken sich weltweit etwa 2100 von ihnen an. Das erklärt sich unter anderem dadurch, dass etliche junge Menschen uninformiert sind über die Infektionswege und – risiken. Jeder 5. Jugendliche meint sogar, er könne „einem HIV-Positiven die Krankheit ansehen“.

Zu den meisten Infektionen kommt es bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr

Um die Verhütung mit Kondomen wieder stärker im Bewusstsein der Menschen zu verankern, haben die Künstlerin Kexin Zang und der Werbe-Spezialist Michael Schirner eine Stiftung gegründet. Michael Schirner, Professor an der Hochschule für Gestaltung im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, hat bereits vor gut 25 Jahren eine erfolgreiche HIV-Präventionskampagne entwickelt. Die neue Kampagne soll daran anknüpfen.

24 Top-Fotografen interpretieren das Schlüsselbild:

„Erigierter Penis mit Hand und Kondom“. Das erste Foto, das veröffentlicht wird, stammt von Armin Morbach. Die anderen werden im wöchentlichen Abstand auf www.safy-sex.de veröffentlicht.

Die Bilder sollen Lust auf Safer Sex machen

Zu den Künstlern zählen Joachim Baldauf, Uwe Düttmann, Philippe Gerlach, Kai-Uwe Gundlach, Esther Haase, Bernhard Handick, Ren Hang, Billy & Hells,Hadley Hudson, Sven Jacobsen, Ali Kepenek, Anatol Kotte, Matt Lambert, Tom Lemke, Oliver Mark, Ralph Mecke, Armin Morbach, Jurgen Ostarhild, Philipp Rathmer, Ivo von Renner, Thomas Ternes, Dorothea Tuch und andere.

Das Ziel der Kampagne ist ehrgeizig

Das Ziel der Kampagne ist es, die Ausbreitung von HIV/Aids innerhalb von nur 5 Jahren zu stoppen. „Wir wollen, dass es bereits im Jahr 2021 exakt null HIV-Neuinfektionen in Deutschland gibt“, erklärt Michael Schirner.

(Quelle:http://www.focus.de/gesundheit/videos/sexualitaet/hiv-praevention-nur-mit-kondomen-koennt-ihr-die-gewagtesten-sexualpraktiken-auskosten_id_5607960.html)

Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung von HIV/AIDS und STI zu stoppen.
Spenden Sie für Prävention und HIV-Forschung.

Spenden Button

SICHERE NUMMER

25.06.2016 Culture/News/TUSH
Foto: Armin Morbach, Text: Philipp Wehsack

Safy Nr. 1, fotografiert von Armin Morbach

Safy Nr. 1, fotografiert von Armin Morbach

 

Mitte der Achtzigerjahre hatte plötzlich jeder Angst vor der Ansteckung mit der neu entdeckten Krankheit AIDS. Dreißig Jahre später wissen wir schon viel mehr über HI-Viren, ihre Ausbreitung und die verheerenden Folgen. Man sollte also meinen, dass die Neuansteckungen sinken. Leider ist das Gegenteil der Fall. In Europa sind die HIV-Neudiagnosen im letzten Jahr sogar auf einen Rekordwert gestiegen: 142.197 laut ECDC. Allein in Deutschland infizieren sich jedes Jahr 3.2000 Frauen und Männer mit dem HI-Virus. UNICEF stellt fest, dass es vor allem Jugendliche trifft. Täglich stecken sich weltweit 2.100 von ihnen an. Die Schirner Zang Foundation hat sich deshalb entschlossen, eine massive HIV-/AIDS-Kampagne zu starten. Das erklärte Ziel: Null HIV-Neuinfektionen bis 2021. Dafür inszenierten 24 bekannte Fotografen eine konkrete Vorgabe – erigierter Penis mit Hand und Kondom – auf eigene Weise. An allen Samstagen vom 25. Juni bis zum 31. Dezember wird jetzt jeweils ein neues Werk auf der Website safy-sex.de enthüllt. Das erste Motiv kommt von Armin Morbach und drückt aus, was der Slogan der Kampagne sagt: Safy sex is super sex.

Selbstverständlich soll die Kampagne auch Spenden-Gelder mobilisieren. Die fließen in Präventions-Maßnahmen und die Erforschung möglicher Heilungs-Methoden. Also bitte fleißig spenden, spenden, spenden!

(Quelle: http://www.tushmagazine.com/article/sichere-nummer)

Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung von HIV/AIDS und STI zu stoppen.
Spenden Sie für Prävention und HIV-Forschung.

Spenden Button

Wir haben mit Leuten über ihren ersten Kondomkauf gesprochen

Ein normales Kondom tut es zur Not auch | Foto: Peter Rivera | Flickr | CC BY 2.0

Ein normales Kondom tut es zur Not auch | Foto: Peter Rivera | Flickr | CC BY 2.0

Von Lukas Kammer
Vice.com

25. Juni 2016

Schon Gzuz wusste: „Kondome sind eklig, doch ohne sie geht nicht.“ Und zwar nicht nur, um versehentlich keinen Nachwuchs bei einem Quickie auf dem Clubklo zu produzieren. Du wirst es sicher auch begrüßen, wenn deine Genitalien am nächsten Morgen nicht wie ein Blumenkohl aussehen. Latextüten und -lappen können dir sogar dein Leben retten, denn die HIV-Infektionsrate steigt in ganz Europa.

Diesen Samstag startet die Schirner Zang Foundation deshalb die Aktion Artists for Safer Sex, um den Deutschen zu zeigen, dass Kondome auch ästhetisch sein können. An 24 Wochenenden veröffentlichen Künstler Fotos zum Thema „Erigierter Penis mit Hand und Kondom“. Manche verzieren die Schwänze mit Edelsteinen, auf einem anderen Bild schwingt zum Beispiel ein Model ein riesiges Kondom über einen ebenso riesigen aufblasbaren Schwanz. Die Stiftung beschreibt den Sinn von Gummis folgendermaßen: Alles, was du beim Sex mit einem Penis anstellen kannst, kannst du mit Kondomen „ungehemmt und sorglos voll und ganz auskosten“.

Die Gummis musst du dir trotzdem aber erstmal besorgen. Das kann, wenn du 16, spitz und albern bist, ganz schön peinlich sein. Deshalb haben wir mit jungen Menschen in Berlin über ihren allerersten Kondomkauf gesprochen.

Jörg, 18

Alle Fotos vom Autor

Alle Fotos vom Autor

VICE: Hast du schonmal Gummis gekauft?
Jörg:
Ja, aber nur einmal.

Und jetzt kaufst du keine mehr, oder was?
Ich habe jetzt eine Freundin und mit ihr benutze ich keine.

Wie hast du dich gefühlt, als du dein erstes Kondom gekauft hast?
Keine Ahnung, ich denke mal männlich. [Lacht] Es war aber auch ein bisschen peinlich, als die auf dem Band lagen.

Andrea, 23

Andrea

VICE: Hast du gerade ein Kondom dabei?
Andrea:
Gerade nicht. Aber ich habe schon öfter welche gekauft und benutze sie regelmäßig.

Wie hast du dich beim ersten Kauf gefühlt?
Es war mir ziemlich unangenehm. Ich habe mich beobachtet gefühlt. Obwohl es eigentlich eine alltägliche Sache ist, fühlte es sich verboten an.

Hast du dich so auch beim ersten Ausprobieren gefühlt?
Nee, da war es ganz normal. Da war es mir weder peinlich noch unangenehm.

Rafael, 19

Rafael

ICE: Wie hast du dich gefühlt, als du das erste Mal Kondome auf das Einkaufsband gelegt hast?
Rafael:
Ich habe mich gefühlt, als wüsste jeder, dass ich gleich Sex haben werde, die Kassiererin und die Leute in der Schlange hinter mir.

Wie war es, als du das erste Mal welche benutzt hast? Hat alles geklappt?
Ja, auf jeden Fall. War alles im grünen Bereich. Aber wenn ich eine Freundin habe, der ich vertraue, ist mir die Pille lieber.

Kaufst du dir trotzdem Gummis?
Ich finde sie megawichtig. Sie sind auf jeden Fall essenziell für gelegentliche One-Night-Stands in der Disco.

Karl, 20

Karl

VICE: Wie war das erste Mal Kondomekaufen für dich?
Karl:
Ich komme aus einer sehr ländlichen Gegend, da ist das nicht so easy wie in Berlin. Es war ein bisschen befremdlich, nennen wir es mal so.

Und wie war es, als du die Gummis angelegt hast?
Das war leicht. Ging alles reibungslos. Es hat sich zuerst ein bisschen komisch angefühlt, aber ich hatte eine super Partnerin, also ging alles gut.

Wie stehst du allgemein zu Kondomen?
Auf jeden Fall sind sie eine gute Erfindung. Gerade, wenn du immer wieder von AIDS und anderen Krankheiten hörst.

Hast du regelmäßig welche am Start?
Jetzt gerade habe ich keine dabei, aber ich benutze regelmäßig Kondome.

Mina, 23

Mina

VICE: Hast du schon mal Kondome eingekauft?
Mina:
Nein, noch nie.

Warum nicht?
Weil ich die Pille nehme und generell finde, dass es die Aufgabe des Mannes ist, die Kondome dabei zu haben.

Diese Einstellung hört sich an, als würdest du noch in den 50ern leben.
Ich finde Kondome gut und wichtig, gerade weil in meinem Alter einige schon Krankheiten hatten. Im Idealfall soll eigentlich jeder welche dabei haben. Aber oft läuft das leider nicht so. Wenige Männer haben Kondome dabei und Frauen sowieso nicht.

Erwartest du von Leuten im Club, dass sie Gummis dabeihaben?
Ich treffe generell keine Leute in Clubs, aber ich würde es auch nicht erwarten. Wobei es nicht schaden kann, ein Gummi im Portemonnaie zu haben.

Michael, 25

Michael

VICE: Hast du noch Kondome dabei?
Michael:
Jetzt nicht mehr, aber als ich noch nicht in einer Beziehung war auf jeden Fall.

Wie alt warst du, als du deine ersten Kondome gekauft hast?
Michael:
Ich war 17 und es war sehr merkwürdig. Ich war ziemlich angespannt dabei. Ich hatte das Gefühl jeder im Laden guckt mir zu.

Wie hat das erste Aufziehen geklappt?
Beim ersten Mal nicht so gut. [Lacht] Beim zweiten Mal fiel es mir leichter. Dann war es auch voll ok, recht angenehm sogar.

Benutzt du noch regelmäßig Kondome?
Gerade eher selten und unregelmäßig. Ich bin in einer Beziehung, in der ich bald Kinder haben will. Generell finde ich Kondome aber sehr gut, nicht nur wegen dem Schutz vor Krankheiten, sondern weil nicht jede Frau die Pille nehmen möchte oder kann.

(Quelle: https://www.vice.com/de/read/wir-haben-mit-leuten-ueber-ihre-ersten-kondome-gesprochen)

Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung von HIV/AIDS und STI zu stoppen.
Spenden Sie für Prävention und HIV-Forschung.

Spenden Button